Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Katharina, die schwer körper- und geistig behindert ist, lebt mit ihren Eltern und ihren zwei Brüdern zu Hause. Sie kann u.a. nicht selbständig laufen und in ein Auto einsteigen. Um am Freizeit- u. Familienleben teilnehmen zu können, wird daher ein sogenannter Schwenksitz (Autositz) benötigt.

Kategorie: Soziales
Stichworte: Teilhabe, Fortbewegung, Behinderung, Familienleben
Finanzierungs­zeitraum: 13.12.2018 11:08 Uhr - 06.03.2019 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Frühjahr 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Tagsüber geht sie in eine Einrichtung der Lebenshilfe Sinsheim und wird dort sehr gut betreut und versorgt. Da Katharina nicht mehr selbständig laufen kann und schon gar nicht in ein Auto ein- oder aussteigen kann, erfolgt der Transport dorthin als sogenannter Rollstuhltransport. Bis vor einem Jahr konnte Katharina von ihren Eltern noch in einen VW Bus hereingehoben werden. Dann wurde sie allerdings an der Wirbelsäule operiert und von TH3 bis L4/5 versteift, so dass man sie nicht mehr beugen kann. Durch ihre 54 kg bei 162 cm Länge ist es daher fast unmöglich geworden, Katharina - für beide - gefahrlos in das Auto zu bekommen. Seither wird jede Autofahrt zur Herausforderung. Es passiert immer wieder, dass ein Einsteige-Versuch abgebrochen und nach einigen Minuten noch einmal gestartet werden muss. Auf dem Video ist vielleicht der Kraftaufwand zu erkennen, der notwendig ist, um Katharina in das Auto zu bekommen.
Da Katharina jedoch am Freizeit- und Familienleben der Familie weiterhin teilnehmen können soll, will die Familie einen Schwenk-Hub-Sitz in den vorhandenen VW Bus einbauen lassen. Dieser Sitz kann auf Straßenniveau herausgefahren werden, so dass Katharina relativ einfach hingesetzt und angeschnallt werden kann. Dadurch ist es auch einer Person möglich, Katharina mit dem Auto zu transportieren.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Katharina soll wieder gefahrlos an allen Aktivitäten der Familie teilnehmen können. Durch den Schwenksitz können alle Fahrzeugführer Katharina einsteigen und problemlos auch wieder aussteigen lassen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Teilhabe am Familienleben und auch am öffentlichen Leben ist gerade auch für Menschen mit Handicap wichtig. Durch den Sitz kann dies auch spontan erfolgen, da eine Begleitperson ausreichend ist.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Es wird ein Schwenksitz Turny über die Fa. Zawatzky, Meckesheim (ca. 9.350 €) gekauft und der Familie kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Sankt Martin - Verein für besondere Kinder e. V.
Unser Vereinszweck ist die Förderung und Unterstützung von Familien mit besonderen Kindern. Diese Unterstützung erfolgt zum großen Teil mit finanziellen Mitteln bei Ausgaben der Familien, die von den gesetzlichen Krankenkassen oder anderen Stellen nicht übernommen werden